Im Zentrum der Landeshauptstadt bieten wir familienfreundliche Arbeitsplätze in akademischer Lehre, Forschung und Weiterbildung. In den Studienbereichen Architektur und Gestaltung, Bauingenieurwesen, Bauphysik, Mathematik, Informatik, Vermessung und Wirtschaft stehen attraktive Bachelor- und Master-Studiengänge zur Auswahl. Als Forschungs- und Entwicklungspartner sind wir in der Wirtschaft gefragt.

In der Fakultät Architektur und Gestaltung ist zum Wintersemester 2021/22 (01.09.2021) eine

Professur (w/m/d) für Smart City Solutions (Bes. Gr. W2 Analog, 50%)

Kennziffer 2020/03A

zu besetzen. Die Stelleninhaberin oder der Stelleninhaber soll das Fachgebiet vor allem im Master-Studiengang Smart City Solutions der Fakultät Architektur und Gestaltung, aber auch in benachbarten Studiengängen lehren und vertreten. Hierzu gehören neben der Durchführung von Vorlesungen, Übungen und Seminaren, auch die Betreuung der Studierenden in der Entwurfs- und Projektarbeit, auch studiengangsübergreifend.

Der von der HFT Stuttgart zugrunde gelegte «Smart City» - Ansatz beruht auf der Erkenntnis, dass sequentielles und segmentiertes Zusammenarbeiten unterschiedlicher Spezialistinnen und Spezialisten alleine unzureichend ist, wenn Städte zukunftstauglich weiter entwickelt werden sollen.
Erforderlich ist vielmehr, dass Mobilitäts- und Energieexperten, Stadtplanerinnen, Architekten, Ingenieurinnen, Sozialwissenschaftleren, Ökonominnen u.a. über angestammte Rollenbilder hinweg die oft zitierte "Silomentalität" überwinden und transdisziplinär arbeiten lernen. Bürgerinnen und Bürger müssen dabei in erforderliche Veränderungsprozesse einbezogen werden, mit proaktiven Verwaltungen als starken Partnern des privaten Sektors.

Die Lehre im Kontext von Smart City Solutions verlangt folglich eine Persönlichkeit, die fachlich fundiertes und praxiserprobtes Wissen in spezifischen Teilgebieten kombiniert mit einem integralen Verständnis urbaner Strukturen, kreativer Entwicklungsprozesse, bautechnischer wie infrastruktureller Lösungsansätze sowie ökonomischer und gesellschaftlicher Zusammenhänge. Um Smart City Projekte aufzusetzen und diese effizient zu moderieren, werden darüber hinaus überdurchschnittliche kommunikative Fähigkeiten und Management-Kompetenz erwartet.

Lehrsprache im Master-Studiengang Smart City Solutions ist Englisch.

Die zu berufende Person kann einen der vier fachlichen Profilbereiche einbringen:
1. Planung (Architektur / Stadtplanung / klimaoptimiertes Bauen)
2. Ingenieurwesen (z.B. aus den Bereichen Energietechnik / Infrastruktur / Mobilität)
3. Informations- und Kommunikationstechnologie mit Schwerpunkt in der Anwendung im Kontext Gebäude bis Stadt.
4. Wirtschaftsingenieurwesen mit Tätigkeitsschwerpunkt Smart City Solutions

In ihrem fachlichen Profil sollte die Person über umfassende praktische und theoretische Erfahrungen im Themenkomplex 'Smart City' verfügen, inkl. der Verknüpfung mit Aspekten, die über das eigene fachliche Profil hinausweisen. In diesem Sinne soll ein eigenes substantielles Werk nachgewiesen werden können, vorzugsweise im internationalen Kontext erbracht. Idealerweise gibt es auch einschlägige Forschungserfahrungen.

Wir erwarten Bewerbungen, die das eigene Werk aus der beruflichen Praxis dokumentieren und die Kompetenz zur Anwendung und Vermittlung geeigneter Werkzeuge anhand von Arbeitsproben bzw. ausgewählten Lehr-, Praxis- und ggf. Forschungsprojekten erkennbar machen; außerdem eine engagierte Beteiligung an der Weiterentwicklung des noch jungen Studiengangs Smart City Solutions.

Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium aus einem der oben genannten vier  Profile. Fachbezogene Auslandserfahrung ist erwünscht.

Weitere inhaltliche Auskünfte zur Stellenbeschreibung erhalten Sie von Dekan Prof. Dr. Jan Cremers (jan.cremers@hft-stuttgart.de). Bitte beachten Sie die untenstehenden wichtigen Hinweise zu den Dienstaufgaben und Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung mit Lebenslauf und Zeugnissen sowie aussagekräftigen Unterlagen über eigene Projekte und wissenschaftliche Veröffentlichungen ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal unter der o.g. Kennziffer. Die Bewerbungsfrist endet am 13.10.2020.

Wichtige Hinweise zu den Dienstaufgaben und Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren

Die Dienstaufgaben ergeben sich allgemein aus dem gesetzlichen Auftrag der Hochschulen hinsichtlich Lehre, Forschung und Weiterbildung. Neben Ihrem fachspezifischen Profil erwarten wir

  • didaktische Kompetenzen,
  • die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit,
  • eine digitale Kompetenz in der Nutzung von Fachwerkzeugen sowie für eLearning, um sich in die Digitalisierungsprozess der Hochschule einzubringen,
  • die Übernahme von englischsprachigen Lehrveranstaltungen,
  • die Beteiligung an der Ausbildung auch in anderen als in der Ausschreibung genannten Studiengängen,
  • die Vertretung des fachlichen Schwerpunkts in der angewandten Forschung, insbesondere durch die Initiierung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten und die Einwerbung von Drittmitteln sowie
  • die Bereitschaft, Aufgaben in der Hochschulselbstverwaltung wahrzunehmen.

Die gesetzlichen Einstellungsvoraussetzungen sind in § 47 des Landeshochschulgesetzes (LHG) Baden-Württemberg geregelt:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium,
  • pädagogische Eignung,
  • besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit,
  • besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen.

Die Übernahme als Professor oder Professorin in das Beamtenverhältnis richtet sich nach § 49 Abs. 1 in Verbindung mit § 50 Abs. 1 LHG sowie nach § 48 LHO.

Die Hochschule strebt bei ihrer Professorenschaft eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und fordert daher Frauen besonders zur Bewerbung auf. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie unter gleichstellungsbeauftragte@hft-stuttgart.de.

Bei entsprechender Eignung werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Aktuelle Angaben zur Besoldung in Baden-Württemberg finden Sie unter https://lbv.landbw.de/service/gehaltstabellen.


     

    Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung