Im Zentrum der Landeshauptstadt bieten wir familienfreundliche Arbeitsplätze in akademischer Lehre, Forschung und Weiterbildung. In den Studienbereichen Architektur und Gestaltung, Bauingenieurwesen, Bauphysik, Mathematik, Informatik, Vermessung und Wirtschaft stehen attraktive Bachelor- und Master-Studiengänge zur Auswahl. Als Forschungs- und Entwicklungspartner sind wir in der Wirtschaft gefragt.

In der Fakultät Architektur und Gestaltung ist zum Wintersemester 2020/21 (01.09.2020) eine

Professur (w/m/d) für klimagerechte und ressourceneffiziente Architektur (Bes. Gr. W2)

Kennziffer 2019/06A

zu besetzen. Die Stelleninhaberin oder der Stelleninhaber soll das Fachgebiet im Bachelor- und Master-Studiengang Architektur der Fakultät Architektur und Gestaltung sowie in benachbarten Studiengängen lehren und vertreten. Hierzu gehört, neben der Durchführung von Vorlesungen, Übungen und Seminaren, auch die Betreuung der Studierenden in der Entwurfs- und Projektarbeit, auch studiengangsübergreifend.

Der inhaltliche Schwerpunkt des Fachgebiets liegt auf einer ganzheitlichen Betrachtung des Planens und Bauens, vor allem im Hinblick auf Umweltwirkungen, Ressourcenbedarf und gesellschaftliche Nachhaltigkeitsaspekte. Es umfasst das Entwerfen und Konstruieren unter dem Aspekt der Zukunftstauglichkeit sowie eine kritische Auseinandersetzung mit dem Bauen und dessen Weiterentwicklung unter dem Blickwinkel des ganzen Lebenszyklus von Gebäuden. Dabei konzentriert sich die Professur auf den Wirkungsradius der Architektin bzw. des Architekten bis in die relevanten angrenzenden Themenfelder hinein, z.B. die Gebäudetechnik, die Bauphysik und die Materialkunde. Damit einher geht ein sehr hoher Anspruch an Gestaltung und architektonische Qualität. Die mit der Professur zu erreichenden Lehrziele sind Methodenerwerb und Kompetenzaufbau für die erforderlichen Entscheidungsprozesse sowie der Erwerb einschlägigen Fachwissens in den genannten Bereichen auf Basis wissenschaftlicher und künstlerischer Erkenntnisse.

Die zu berufende Person sollte über umfassende praktische und theoretische Erfahrungen in klimagerechter und ressourceneffizienter Architektur verfügen und ein eigenes substantielles gestalterisches Werk nachweisen können, idealerweise auch einschlägige Forschungstätigkeit. Wir erwarten Bewerbungen, die das eigene Werk aus der beruflichen Praxis dokumentieren und die Kompetenz zur Anwendung und Vermittlung der gewünschten Inhalte anhand von Arbeitsproben bzw. ausgewählten Lehr-, Praxis- und ggf. Forschungsprojekten erkennbar machen.

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Architektur sowie eine Promotion oder der Nachweis promotionsäquivalenter bzw. besonderer künstlerischer Leistungen anhand von einschlägigen Veröffentlichungen, Preisen, Auszeichnungen etc. Fachbezogene Auslandserfahrung ist erwünscht.

Weitere inhaltliche Auskünfte zur Stellenbeschreibung erhalten Sie vom Studiendekan Prof. Markus Binder (markus.binder@hft-stuttgart.de). Bitte beachten Sie die untenstehenden wichtigen Hinweise zu den Dienstaufgaben und Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung mit Lebenslauf und Zeugnissen sowie aussagekräftigen Unterlagen über eigene Projekte und wissenschaftliche Veröffentlichungen ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal unter der o.g. Kennziffer. Die Bewerbungsfrist endet am 10.10.2019.


Wichtige Hinweise zu den Dienstaufgaben und Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren

Die Dienstaufgaben ergeben sich allgemein aus dem gesetzlichen Auftrag der Hochschulen hinsichtlich Lehre, Forschung und Weiterbildung. Neben Ihrem fachspezifischen Profil erwarten wir

  • didaktische Kompetenzen,
  • die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit,
  • eine digitale Kompetenz in der Nutzung von Fachwerkzeugen sowie für eLearning, um sich in die Digitalisierungsprozess der Hochschule einzubringen,
  • die Übernahme von englischsprachigen Lehrveranstaltungen,
  • die Beteiligung an der Ausbildung auch in anderen als in der Ausschreibung genannten Studiengängen,
  • die Vertretung des fachlichen Schwerpunkts in der angewandten Forschung, insbesondere durch die Initiierung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten und die Einwerbung von Drittmitteln sowie
  • die Bereitschaft, Aufgaben in der Hochschulselbstverwaltung wahrzunehmen.

Die gesetzlichen Einstellungsvoraussetzungen sind in § 47 des Landeshochschulgesetzes (LHG) Baden-Württemberg geregelt:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium,
  • pädagogische Eignung,
  • besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit,
  • besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen.

Die Übernahme als Professor oder Professorin in das Beamtenverhältnis richtet sich nach § 49 Abs. 1 in Verbindung mit § 50 Abs. 1 LHG sowie nach § 48 LHO.

Die Hochschule strebt bei ihrer Professorenschaft eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und fordert daher Frauen besonders zur Bewerbung auf. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie unter gleichstellungsbeauftragte@hft-stuttgart.de.

Bei entsprechender Eignung werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Aktuelle Angaben zur Besoldung in Baden-Württemberg finden Sie unter https://lbv.landbw.de/service/gehaltstabellen.


     

    Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung